Sie sorgen täglich für duftende Backwaren und regionale Vielfalt. Das Bäckerhandwerk, ein Handwerk, das viele von uns nahezu täglich schätzen und gerade, mit Blick in die Zukunft, unser aller Unterstützung verdient. 

Im Gespräch mit..
der Stadtbäckerei Neumann und der Geschäftsführerin Frau Gotscha-Schock der Kreishandwerkerschaft Bautzen.

Mein Gespräch mit Herrn Neumann von der Stadtbäckerei Neumann in Bautzen, nebst der Geschäftsführerin Frau Gotscha-Schock der Kreishandwerkerschaft Bautzen, welcher 13 Innungen als Dachverband untergegliedert sind, hat mir die Notwendigkeit, sowie den unbedingten regionalen Aufklärungsbedarf klar gemacht.

Herr Neumann. Stadtbäckerei Neumann (Bautzen).

Indem wir seit 1990 in einem Strukturwandel leben, hat sich natürlich auch die Betrachtung unserer Handwerksbetriebe im Zuge der immer schnelleren Digitalisierung und Entregionalisierung verändert. Gemeinsam haben wir die Notwendigkeit der Identifikation der gesellschaftlichen regionalen Interaktion unterstrichen. Betrachtet man hierzu noch den demographischen Wandel und die Tatsache, dass wir jedwedes Handwerk als Grundlage für einen regen Kapitalkreislauf in unserer Region unbedingt benötigen, ist es an der Zeit den Puls unseres Landkreises zu stabilisieren, indem wir wieder unseren Kindern und Jugendlichen das heimische Handwerk frühzeitig nahebringen.

Das Prinzip – Guter Hände Arbeit – muss wieder in den Fokus, als regionales Leitbild, in der Erziehung unserer Kinder gerückt werden. Das Wissen über die jeweiligen Handwerke sollte wieder von alt auf jung übertragen werden.

Vielen Dank für die erhaltenen Einblicke und das wertvolle Gespräch. Lassen sie uns gemeinsam anfangen unsere Region und Gesellschaft regional wiederzubeleben. Ich freue mich bereits auf viele weitere Gespräche und darauf hier über diese berichten zu dürfen.

Ihr Tobias Jantsch
Landratskandidat für den Landkreis Bautzen

„Ich freue mich auf ihre Stimme und Unterstützung bei der Wahl zum Landrat 2022“